Interessante Themen bei der JHV der Dorfgemeinschaft
Erstmals fand die Jahreshauptversammlung der Dorfgemeinschaft in den eigen Räumlichkeiten statt, nämlich im beheizten Pavillon im Brills Garten. Umso erfreulicher war dann auch die Teilnehmerzahl der Vereinsmitglieder, immerhin nahmen 47 Personen an der Versammlung teil, das waren 3 Mal so viele wir in den früheren Jahren. Aber sicher lag es auch an den Tagesordnungspunkten, die sehr interessante Themen versprachen.
Nach den üblichen Regularien und einem überaus positiven Kassenbericht des Vereinskassierers Stephan Stamm wurde zunächst Karl Heinz Nüschen als Beisitzer im Vorstand bestätigt. Als neue Aufgabe übernahm er dann später den „Wanderwart“ der neu gegründeten und in die Dorfgemeinschaft integrierten Wanderabteilung . Er wird zusammen mit dem „Wanderführer“ Dieter Rauchheld die Wanderwege und –Ziele aussuchen und zu den Wanderungen einladen. Die Mitgliedschaft in der Wanderabteilung ist kostenfrei. Jedermann darf mitwandern, so, wie es sich für eine echte Dorfgemeinschaft gehört.

Neu zum Vorstand wurden auch zwei Jugendvertreter gewählt, David Heermann und Leonie Weischer werden sich überwiegend um die Belange der Kinder und Jugendlichen im Dorf kümmern und entsprechende Themen an den Vorstand weitergeben. Eine aktive Dorfjugend-Arbeitsgemeinschaft kümmert sich ja inzwischen zusammen mit Manfred Bender um verschiedene, überwiegend gemeinnützige Projekte. So werden z.Zt. Nistkästen gebaut, die im Bereich des Crossgolfplatzes, im Hofwiesental und in einer Streuobstwiese aufgehängt werden.
Mit breiter Brust ging Ulrich Rauchheld noch einmal auf den 1.Platz im Stadtwettbewerb „Unser Dorf hat Zukunft“ ein, auf den man mit neuem Elan seit einigen Jahren hingearbeitet hatte.“ Endlich wurde unsere Arbeit mit „G(e)old“ belohnt, jetzt werden wir alles geben, um auch im Kreiswettbewerb in diesem Jahr erfolgreich zu sein“, so Ulrich Rauchheld bei seinem Appell an die Anwesenden, die Dorfgemeinschaft bei diesem Vorhaben zu unterstützen.
Einen großen Rahmen nahm der Bericht über die Aktivitäten und Planungen der „Erlebniswelt Veischedetal“ ein. Mit frischen Informationen konnte hier der Vorstand aufwarten, hatte man doch tags zuvor ein längeres Gespräch im Rathaus mit dem Bürgermeister geführt und sich über Haushaltsplanung und Unterstützung seitens der Stadt informiert. „Es war ein überaus gutes und konstruktives Gespräch, aus dem wir sehr zufrieden herausgegangen sind“, so der Geschäftsführer Peter Allebrodt, der zu diesem Themenbereich das Wort übernommen hatte. Eine große Hangrutsche, eine Tellerrutsche (bereits angeschafft), die Überarbeitung und Neugestaltung des Kinderspielplatzes mit Kleinkinder-Matschbereich sowie ein neuer Bikepark unterhalb von Kirchveischede sind nur ein paar Highlights, die demnächst im Veischedetal , teilweise auch in Zusammenarbeit beider Dörfer, entstehen sollen. Natürlich darf der im Rahmen dieses ehrgeizigen Projektes bereits fertiggestellte Crossgolfplatz und die Bogenschießanlage ebenso wenig unerwähnt bleiben wie die geplante Neugestaltung des Bilsteiner Kahnteiches mit einem neuen Rundweg! Entsprechende Vorarbeiten wurden hier bereits seitens der Dorfgemeinschaft in einer großen Holzfällaktion geleistet.
Kirstin Wichtmann berichtete über die Aktivitäten der Bilsteiner Mütter bei der Planung der Umgestaltung des Kinderspielplatzes in Zusammenarbeit mit der Stadt Lennestadt und verwies auf die bereits angelaufene Spendenaktion in Bilstein, um erforderliche Eigenmittel zu generieren.
Zu guter Letzt wurde noch die Wieder-Anschaffung eines Defibrillators diskutiert, ein früher schon mal angeschafftes Gerät ist in die Jahre gekommen und müsste aufwendig überholt werden.
Als möglicher Standort wurde der Eingangsbereich des Hotels Bilstein anvisiert, entsprechende Vorgespräche hatte der Vorstand bereits geführt. Hier wäre das Gerät wetterunabhängig und sicher untergebracht und immerhin 17 Stunden täglich verfügbar.
An die überaus harmonische und interessante Versammlung schlossen sich im weiteren Verlauf des Abends im Pavillon noch gute und erfolgreiche Gespräche an.
Man darf gespannt sein, wie sich die geplanten und begonnenen Projekte in den nächsten Jahren im Veischedetal entwickeln .

2017-02-14 18:41:45
Print